Startseite

EBV 2017 ist approbiert – Steigen Sie JETZT um!

Approbiert.

Ab sofort ist sowohl die EBV 7.0 als auch die neue, webbasierte Version EBV 2017 (7.1) seitens des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie gemäß der 34. KFG Novelle approbiert.

Updaten und umsteigen.

Updaten Sie JETZT Ihre Begutachtungs-Software bis spätestens 2. November 2017 auf EBV 7.0, da die Übermittlung von Gutachten nach diesem Zeitpunkt technisch nicht mehr möglich sein wird. Darüber hinaus empfiehlt das BMVIT gleich den Umstieg auf die webbasierte Version EBV 2017 (7.1), denn dadurch können Sie in Zukunft Softwareupdates zentral und ohne Aufwand durchführen.

Bewährt.

Alle Einstellungen und Schnittstellen (DMS, etc.) bleiben unverändert und können weiter problemlos genutzt werden.

Praktisch.

Service- oder Installationsarbeiten sind dank kostenfreier Web-Lösung nicht mehr erforderlich.

Kompetent.

Der wichtige Mängelkatalog bleibt selbstverständlich integrativer Bestandteil unserer Web-Lösung.

Sicher.

Ihre gesamten Backup-Daten bleiben natürlich komplett erhalten. Sie können jederzeit darauf zugreifen und – wenn Sie möchten – diese Daten auch lokal speichern.

Jetzt umsteigen.

Wir zeigen Ihnen in wenigen Schritten, wie Sie ganz bequem von EBV 7.0 auf die neue EBV 2017 (7.1.) umsteigen können!

Jetzt umsteigen

Die Zukunft der Begutachtung.
Jetzt entdecken.

  • Ober-
    fläche
  • Neuer
    Prüfauftrag
  • Gutachten-
    aufruf
  • Gutachten-
    eröffnung
  • Mängel-
    prüfung
  • Karosserie-
    blatt
  • Dokumente
    hinzufügen
  • Fahrzeug-
    historie

Die neue
Oberfläche

Neuer
Prüfauftrag

Mehr Individualisierung bei der Erstellung neuer Prüfaufträge:

Über eine spezielle Favoritenfunktion kann sich nun jede Werkstätte einen „eigenen“ Prüfauftrag, abgestimmt auf die jeweilige Fahrzeugkategorie, zusammenstellen.

Aufruf des
Gutachtens

Dem Wunsch der Begutachtungsstellen und Werkstätten entsprechend, wurde EBV 2017 web-basierend entwickelt – das bedeutet, Sie müssen sich in Zukunft über Updates und Datensicherung keine Gedanken mehr machen.

Ab sofort können Gutachten- und Fahrzeugdaten nicht nur über die DMS-Schnittstellen, sondern auch über die neue Schnittstelle zur Zulassungsdatenbank gesucht und direkt ausgewählt werden. So wird der Arbeitsprozess deutlich einfacher.

Doch der Online-Zugriff auf Fahrzeug und Zulassungsdaten garantiert nicht nur eine optimierte Abwicklung der Überprüfung: Dank Webapplikation ist jeder Arbeitsplatz nun auch rund um die Uhr verfügbar.

Eröffnung des
Gutachtens

Das Erstellen des Prüfauftrages bzw. des Gutachtens erfolgt für den Anwender ganz einfach und völlig intuitiv.

Die EBV 2017 steht sowohl mit der zentralen Begutachtungsplakettendatenbank (ZBD) wie auch der Zulassungsdatenbank in Verbindung. Alle relevanten Daten für die Begutachtung können daher direkt von der „Quelle“ übernommen werden.

Sollten Sie jedoch lieber auf die Daten Ihres unternehmensinternen Dealermanagementsystems (DMS) zurückgreifen – kein Problem, Sie haben immer die Wahl. Oder Sie lassen die EBV 2017 die Daten abgleichen – und erhalten den optimierten Mix aus beiden Welten.

Besonderer Wert wird auf professionelle Datensicherung gelegt: Alle gespeicherten Daten werden auf Basis der aktuell höchsten nationalen Sicherheits-Maßstäbe gesichert und kontinuierlich überwacht.

Mängelprüfung
im Gutachten

Bereits bei der bewährten EBV 6.0 wurde drauf geachtet, dem Anwender mit klaren Strukturen bei der Erstellung des Gutachtens zur Hand zu gehen.

Mit der Entwicklung der EBV 2017 wurde der gesamte Workflow in den Werkstätten in den Fokus gerückt. Das Ergebnis: Es geht schneller, einfacher und effizienter durch den Begutachtungs-Prozess.

Die wichtigsten Neuerungen:

Ein modernes, klar strukturiertes Oberflächendesign mit neuem Farbleit- und Schnellnavigations-System erleichtert das Navigieren zwischen allen Modulen.

Die Messwerte sind nun direkt den Prüfpositionen zugeordnet: Kein „Springen“ zwischen verschiedenen Seiten, man hat alle Informationen sofort im Überblick.

Noch mehr Effizienz bietet der Zugriff auf den elektronischen Mängelkatalog – ob direkt aus dem Gutachten oder über die Online-Version. Darüber hinaus wurden auch noch einige Funktionen des Mängelkataloges angepasst und verbessert.

Kein mühsames, zeitaufwendiges Texten oder Beschreiben der Mängel – bei EBV 2017 stehen standardisierte Texte und Formulierungen per Mausklick zur Auswahl bereit.

Neu:
Das Karosserieblatt

Ganz im Sinne der Idee, das Fahrzeug in den Mittelpunkt der Begutachtung zu stellen, dient das Karosserieblatt dazu, die Geschichte des Fahrzeugs festzuhalten.

Hier wird dokumentiert, wie sich der Zustand des Fahrzeuges gegenüber den letzten Überprüfungen verändert hat.

Besonders praktisch für den Begutachter:
Am Tablet kann durch Antippen des Karosserieteils ein Mangel markiert oder zugeordnet werden.

Dokumente
hinzufügen

In vielen Gesprächen mit Anwendern und Gutachtern in Österreichs Werkstätten wurde immer ein Wunsch genannt, den EBV 2017 gerne erfüllt: Nun können auch nach Abschluss eines Gutachtens, oder wenn kein Gutachten offen ist, dem Fahrzeug Dokumente hinzugefügt werden.

Fotos oder Scans, wie z. B. ein Typenschein, können nun per Mausklick direkt beim Fahrzeug hinterlegt werden. Diese Dokumente bleiben in der Fahrzeughistorie gespeichert und sind natürlich jederzeit abrufbar – auch ohne das betreffende Gutachten suchen zu müssen.

Fahrzeug
Historie

Eine der wichtigsten Neuerungen der EBV 2017 ist es, dem Prüfer und somit der Werkstätte bzw. der Begutachtungsstelle ein Maximum an Prüfqualität und Sicherheit zu gewährleisten. Schließlich haftet der Gutachter persönlich für sein § 57a-Gutachten.

Daher wurde bereits bei der Entwicklung der EBV 2017 darauf geachtet, das Fahrzeug und somit auch dessen „Historie“ verstärkt in den Mittelpunkt der Begutachtung zu rücken. Ab sofort wird daher die gesamte Fahrzeughistorie des geprüften Fahrzeuges lückenlos dokumentiert:

Mängel, Zulassungsbesitzer, Kilometerstände, Dokumente, Prüfergebnisse und auch das neue Karosserieblatt geben in Zukunft einen detaillierten Überblick über jedes Fahrzeug. Auch darüber, welcher Prüfer wann und was am geprüften Fahrzeug dokumentiert hat. Aktuelle und historische Gutachten des Prüffahrzeuges können somit über die Fahrzeugverwaltung abgerufen werden.

Alles auf Knopfdruck.

Alle EBV Pakete im Überblick.

EBV LIGHT
  • EBV 2017
  • Mehrplatz
  • Mehrmandanten
  • Schnittstelle DMS
  • Übernahme der Daten aus der Zulassungsdatenbank
  • Werkzeugkasten
  • Standardtexte
KOSTEN­LOS!
EBV PRO
  • EBV LIGHT
  • Mängelkatalog elektronisch
  • Mängelkatalog Buch
  • Schnittstelle EBV zu asanetwork
  • asanetworkmanager (inkl. Networkviewer)
€ 350,– pro Jahr
EBV PREMIUM
  • EBV LIGHT + EBV PRO
  • Qualitätssicherung/Reports
  • § 57a Service inkl. Verwaltung der Prüfbescheide
€ 450,– pro Jahr

In 5 Schritten zur
Begutachtung der Zukunft.

Ihre alten Datensätze werden mittels EBV-Safe sicher und übersichtlich im Wirtschaftsverlag für Sie gespeichert – eine zusätzliche Archivierung dieser Daten durch Ihre unternehmensinterne EDV ist somit nicht erforderlich.

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5

Update auf aktuelle
EBV 7.0-Version.

  • EBV 7.0 downloaden und installieren.
  • Als Systemadministrator anmelden.
  • Offene Gutachten abschließen (drucken oder stornieren).
  • Datenbanksicherung und Sicherung der EBV-Dokumente machen.

 

EBV 7.0.03 Einzelplatz

EBV 7.0.03 Mehrplatz

Übersiedlungs-Assistent starten und Benutzerdaten ergänzen.

  • Klick auf Button „EBV 2017“.
  • Daten der Mitarbeiter ergänzen (Email-Adresse einfügen*, Daten korrigieren wo notwendig).
  • Email-Adresse ist gleichzeitig der Benutzername.

* Jeder Benutzer benötigt eine eigene, individuelle Email-Adresse. Sollte nicht jeder Ihrer Mitarbeiter eine eigene Email-Adresse haben, können Sie auch fiktive Email-Adressen in Form eines Benutzernamens vergeben (z.B.: vorname.nachname@firma.at). Im Benutzerprofil können Sie dann eine aktive Email-Adresse für die Kommunikation eintragen (z.B.: wenn Sie Ihr Passwort zurücksetzen wollen).

Sicherung Ihrer
kompletten Datenbank.

  • Erfasste Mitarbeiter nochmal kontrollieren.
  • „Weiter“ klicken und Datenbanksicherung wird erstellt.
  • Daten werden beim Wirtschaftsverlag für Sie gespeichert.

Vollautomatischer
Übersiedlungs-Prozess.

  • Nach der Datenbanksicherung den Kunden-Code eingeben (Sollten Sie per Email erhalten haben. Falls nicht, bitte nochmals an ebv@automotive.at wenden, Firmenname und Begutachtungsstellennummer angeben.).
  • Übersiedlungsprozess starten.
  • Daten werden vollautomatisch in die EBV 7.1 (EBV 2017) übernommen.

Login in die
EBV 2017.

  • Nach dem Übersiedlungs-Prozess erhalten Sie eine Erfolgsmeldung.
  • Auf OK klicken, die Login-Seite der EBV öffnet sich im Internetbrowser.
  • Ein „EBV 2017 Icon“ wird auf Ihrem Desktop erstellt (zum schnelleren Einstieg).
  • Logindaten (vorher definierte Email-Adresse und das Passwort der alten EBV) eingeben und Sie können mit der neuen EBV 7.1 (EBV 2017) starten.
  • Im Support-Bereich im Programm können Sie das Benutzerhandbuch downloaden und unsere FAQs ansehen.

Sollten Sie im Rahmen der Migration noch Fragen haben oder Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere Service Hotline per Email an ebv@automotive.at, telefonisch unter +43 (1) 890 30 80 oder mittels unserer Chat-Funktion in der EBV (Button in der rechten unteren Ecke im Browser).

 

EBV 7.0.03 Einzelplatz

EBV 7.0.03 Mehrplatz

Anmeldung zum Newsletter